Diskriminierung melden
Suchen:

RentnerInnen in den Niederlanden geht es gut

Foto: H.S:

Niederlande - 03.07.2019 - von H.S.

Jeder, der zwischen dem 15. und 65. Lebensjahr in den Niederlanden gelebt hat, bekommt - unabhängig davon, ob jemals Beiträge eingezahlt wurden, mit Erreichen des Rentenalters eine Grundrente, die das Existenzminimum abdeckt. Anders als in Kanada ist an diesem Rentenmodell, dass dort zwar auch jeder das Recht auf eine Grundrente hat, deren Höhe aber abhängig ist , von der der Dauer des Aufenthalts in Kanada.

Die Beträge für die volle Altersrente (Stand: 1. Januar 2018) liegen für alleinstehende Berechtigte bei 1173,33 brutto im Monat plus URLAUBSGELD!!! von 71,42 Euro.
Berechtigte mit (Ehe-)Partner bekommen 807,88 Euro plus 51,01URLAUBSGELD!!!
DAZU kommt für ehemals Berufstätige die Rente aus der betrieblichen Altersversorgung, die in den Niederlanden PFLICHT ist.

Wer niemals Beiträge eingezahlt hat, bekommt als Grundrente 70 Prozent des Existenzminimums von derzeit 1.173 Euro. Altersarmut ist in den Niederlanden deshalb nur ein "kleines" Problem. Laut OECD sind nur 4 Prozent der Niederländer über 66 Jahre armutsgefährdet, hierzulande sind es 9,5 Prozent.

Mehr dazu unter:
deutsche-Betriebsrente: Link

Pensionsdevelopment: Das niederländische Rentensystem. Eine Übersicht über die wichtigsten Aspekte Link

Deutsche Rentenversicherung: Meine Zeit in den Niederlanden: Link