Volltextsuche:

Altersübergangsreport: Mit 60 + Beschäftigung selten

01.02.2008 - von Martin Brussig / Sascha Wojtkowski

Der demographische Wandel dringt in die Betriebe vor – doch die über Jährigen gehören nach wie vor selten zu den Beschäftigten.

Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Deutschland ist von 1999 bis 2006 von ca. 29 Millionen auf ca. 26 Millionen Personen gesunken, die der 50- bis 64-jährigen Beschäftigten jedoch von 5,2 Millionen auf 5,9 Millionen gestiegen. Entsprechend hat der Anteil der älteren Beschäftigten an allen Beschäftigten von 17,9 auf 22,7 Prozent zugenommen.

Besonders stark war die Zunahme der Beschäftigung von 50- bis 54-Jährigen. Hier spielen demographische Gründe eine wichtige Rolle, denn die geburtenstarken Jahrgänge des Nachkriegs-Babybooms wachsen zunehmend in die betrachteten Altersgruppen hinein.

Deutlich zugenommen hat auch die Beschäftigung von 60- bis 64-Jährigen, weil ein wachsender Teil der Beschäftigten – insbesondere Männer – den Erwerbsaustritt aufschiebt. Dennoch bleibt der Beschäftigtenanteil der über 60-Jährigen niedrig, da die Steigerung von einem sehr geringen Niveau ausgeht.

Die Beschäftigtenanteile Älterer sind in allen Branchen gestiegen, wobei sich Unterschiede zwischen Branchen kaum verringert haben. Im öffentlichen Dienst (öffentliche Verwaltung, Erziehung und Unterricht, Interessenvertretung und Kultur) werden überdurchschnittlich viele Ältere beschäftigt, in der Bauwirtschaft und im Gastgewerbe hingegen wenig.

Die Anzahl der älteren Mitarbeiter/innen ist besonders in mittelgroßen Betrieben (50 bis 499 Beschäftigte) gestiegen, in Großbetrieben ab 500 Beschäftigten stagniert sie. In diesen beiden Größenklassen ist der Anteil der älteren Beschäftigten an allen Be-schäftigten größer als in Kleinbetrieben, doch auch in Kleinbetrieben ist die Anzahl und mehr noch der Anteil älterer Beschäftigter gewachsen.

Altersübergangs-Report 2008-02
Hans-Böckler-Stiftung, Düsseldorf,
Forschungsnetzwerk Alterssicherung, Berlin,
Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ), Universität Duisburg-Essen
http://www.iaq.uni-due.de/auem-report/2008/20 08-02/auem2008-02.pdf

Link: http://www.altersdiskriminierung.de/themen/artikel.php?id=3169
Quelle: Altersübergangsreport 2008

Weitere aktuelle Artikel zum Thema Arbeit:
20.10.2014: Ford-Genk-Prozeß in Köln: Von 8 Zeugen kommt nur einer
10.10.2014: Webseite für die Opfer der Agenda 2010
05.10.2014: FAZ-net über Jugendarbeitslosigkeit

Alle Artikel zum Thema Arbeit


Nach oben Nach oben     Seite drucken Seite drucken
Twitter Twittern



Nach oben | Kontakt | Impressum | Inhaltsverzeichnis | Hilfe
©2004-2014 Büro gegen Altersdiskriminierung