Diskriminierung melden
Suchen:

Königswinter: Soziale Ungleichheit und Armut

04.09.2017

Menschen mit unterbrochenen Erwerbsbiografien, Jahren der Arbeitslosigkeit, und in prekärer Beschäftigung, sind von einem hohen Armutsrisiko betroffen. Die Vermögensverhältnisse sind
nach wie vor durch die lange Trennung von Deutschland in Ost und West unterschiedlich.

Während in den alten Bundesländern viele Bür-
gerinnen und Bürger Wohneigentum besitzen, ist dies in den neuen Bundesländern weniger häufig der Fall.
Betriebsrenten erhalten in der Regel Arbeitnehmer großer Unternehmen in den alten Bundesländern. Alleinerziehende Frauen leben ebenfalls in schwierigen sozialen Situationen, wenn sie nur einer Teilzeittätigkeit nachgehen können oder wollen.

Das Seminar fragt nach den sozialpolitischen Konzepten der Parteien und stellt Forderungen und Überlegungen der Gewerkschaften und Sozialverbände dar. So wird unter anderem thematisiert, wie die gesetzliche Rente vor Altersarmut schützen kann.

Zielgruppe:
Multiplikatoren in Gewerkschaften, Kirchen, Parteien, Sozialverbänden, interessierte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitiker, Seniorinnen und Senioren sowie Bürgerinnen und Bürger
Dieses Seminar wird unterstützt mit öffentlichen Mitteln

Programm
Montag, 04. September 2017 bis 14.30 Uhr
Anreise, Kaffee und Kuchen
14.30 –17.45 Uhr
Begrüßung / Einführung in die Thematik
Antonia Huybrechts, Bildungsreferentin
Armut in Deutschland – eine Bestandsaufnahme: Definition von Armut in einem reichen Land
Ulrich Hamacher, Geschäftsführer Diakonisches Werk Bonn und Region
Bonn

Dienstag, 05. September 2017
09.00 –12.15 Uhr
Gelingt Kindern aus Arbeiterfamilien ein sozialer Aufstieg?
Cara Coenen, arbeiterkind.de - Regionalkoordinatorin im NRW-Büro, Essen
14.30 – 17.45 Uhr
Aufstieg durch Bildung?
Jürgen Hollstein, Geschäftsführer, Kuratorium der Deutschen Wirtschaft für Berufsbildung, Bonn

Mittwoch, 06. September 2017
09.00 – 12.15 Uhr
Altersarmut in Deutschland
Barbara Eifert, Diplom-Sozialwissenschaftlerin, Institut für Gerontologie, Technische Universität Dortmund
15.00 – 18.15 Uhr
Exkursionen
- zur Bahnhofsmission Bonn (Gruppe 1), Hauptbahnhof, Gleis 1
- zur Bonner Tafel (Gruppe 2), Mackestraße 51

Donnerstag, 07. September 2017
09.00 –10.30 Uhr
Reflexion der Exkursionen, Antonia Huybrechts
10.45 –12.15 Uhr
Was Sozialverbände und Zivilgesellschaft gegen Armut tun können
Bert Becker, Fachbereichsleiter Wohnungslosenhilfe, SKM Katholischer Verein für soziale Dienste im Rhein-Sieg-Kreis
14.30 – 17.45 Uhr
Der Generationenvertrag auf dem Prüfstand: Finanzierung der sozialen Sicherung in einer alternden Gesellschaft
Prof. Dr. Gerd Hardach, Universitätsprofessor i. R. (Sozial-
und Wirtschaftsgeschichte), Berlin
Freitag, 08. September 2017
09.00 – 12.15 Uhr
Armer Süden – reicher Norden Altersarmut in Europa – ein sozialpolitischer Überblick
Heinz-Wilhelm Schaumann, Dozent für Internationale und Europäische Studien, Hochschule Koblenz RheinAhrCampus, Mitglied im Spre-
cherdienst TEAM EUROPE der Europäischen Kommission, Dernau
13.15 – 14.15 Uhr
Seminarauswertung & Feedbackrunde
Antonia Huybrechts
anschließend Abreise

Sziale Ungleichheit und Armut:
Termin: 04.-08. September 2017

[b]Ort[/b]
Arbeitnehmer-Zentrum Königswinter Johannes-Albers-Allee 3, 53639 Königswinter
Seminarleitung
Antonia Huybrechts (Arbeitnehmerkolleg)
Telefon: 0 22 23 / 73 - 209
Sekretariat: Uta Kowalski, Tel. 0 22 23 / 73 - 117

Kosten
€ 190,00

Veranstalter
Johannes-Albers-Bildungsforum gGmbH


Weitere Artikel, nach dem Datum ihres Erscheinens geordnet, zum Thema Termine:
27.07.2019: Chemnitz: Vereinsbuchhaltung I
27.07.2019: Berlin: Fiesta de Solidaridad
28.07.2019: Raketenstation Hombroich: das Projekt Morphing

Alle Artikel zum Thema Termine

Zurück zur Suche nach altersarmut