Diskriminierung melden
Suchen:

Berlin: We´ll Come United!

16.09.2017

Quer durch Europa und Deutschland, mit lokalen Kämpfen und konkreten Forderungen als Ausgangspunkte, ganz unterschiedlich und dann alle gemeinsam: An diesem Samstag (2.9.) beginnen die transnationalen Aktionstage und am 16. September 2017 kommen wir alle zu „We´ll Come United“ nach Berlin. 26 Busse sind bereits fest gebucht. Noch ist genügend Zeit, weitere Busse zu chartern, Autokonvois und Fahrgemeinschaften zu bilden. Organisiert lokale Treffen, verschickt und verbreitet diesen Newsletter, schreibt eigene Aufrufe und Texte. Und übrigens: Unsere „Refugees Welcome“ Poster haben genau die richtige Größe, um überall die gruseligen AFD-Plakate mit einer sinnvollen Botschaft zu überkleben... .

Eine Woche vor der Bundestagswahl, inmitten der Angriffe auf die Hilfsorganisationen im Mittelmeer und der schändlichen Kooperation der europäischen Grenzschützer*innen mit den lybischen Milizen, kurz nach dem „Migrationsgipfel“ in Paris und der fortschreitenden Externalisierung der Abschottungspolitiken ist es wichtiger denn je, dass wir so viele Menschen wie möglich werden. Damit das klappt, brauchen wir Euch alle. Nicht nur, um unseren Widerstand gegen die tödliche Migrationspolitik der Bundesregierung auf die Straße zu bringen, sondern auch um zu zeigen, dass Solidarität und politische Alternativen alltäglich und lebendig sind.

.Los geht´s - lokal bis transnational
Am 2. September starten erste Städte mit lokalen Aktionen. Ganz in weiß gegen das Sterben auf See in Strasbourg, gegen Lagerisolation und für gleiche Rechte in Zürich, gegen Abschiebungen in Göttingen, mit „Bleibistan“ Bannern in Lübeck und vielen anderen Städten, mit eigenem Veranstaltungsprogramm im Rhein-Main-Gebiet oder in Wuppertal.
Last steps: Aktionskonferenz 2.-3. September
Am 2. und 3. September werden wir uns in Berlin für die letzte Aktionskonferenz vor unserem We´ll come United-Carnival treffen. In der letzten heißen Phase müssen wir noch einiges gewuppt kriegen und brauchen jede helfende Hand. Wir brauchen eure volle Konzentration und auch ein paar unverbrauchte Neulinge, die mit einsteigen. Daher seid Ihr alle herzlich eingeladen, auf den letzten Metern mitzumachen – gerade und vor allem alle Berliner*innen können wir jetzt gebrauchen! Am Samstag werden wir vor allem die letzten Schritte der lokalen Mobilisierung und Vorbereitung planen. Sonntag geht es dann in die Abstimmung der letzten technischen und politischen Fragen vor dem 16. September. Infos auf unserer Website.

Wir sehen uns!
Am 9. September finden dann eine Refugee-Konferenz in Bielefeld sowie regionale Demonstrationen in München, Bochum und Hanau statt. Gleichzeitig gibt es Aktionen in Spanien und Griechenland.
Alle Infos findet Ihr in unserem ausführlichen Aktionskalender auf unserer Website.

Die kommende Parade - mit 17 Motivwägen
Mindestens 17 Motivwägen werden unsere zentralen Forderungen unübersehbar zum Ausdruck bringen, wenn wir uns am 16. September vor dem Bundesinnenministerium zur Auftaktkundgebung versammeln. Selbstorganiserte Refugees patrouillieren mit Trillerpfeifen in Camps, um Überraschungsabschiebungen der Polizei zu verhindern - die Riesentrillerpfeife wird zum Symbol des „Stop-Dublin“-Wagens. Das Sterben auf See wäre morgen beendet, wenn Geflüchtete und MigrantInnen legale Wege benutzen könnten – „Fähren statt Frontex“ ist das Motto des Alarm Phone-Trucks. Das Innenministerium will die Charterabschiebungen in den Krieg nach Afghanistan so schnell wie möglich wieder aufnehmen - „Bleibistan“ ist dagegen der zentrale Slogan des Bündnisses für einen Abschiebstopp. Mit den hartnäckigen Kämpfen der Gegenwart in die Solidarischen Städte der Zukunft - gleich drei Wägen werden erste Ansätze und perspektivische Vorstellungen der Solidarity Cities vorstellen. Zwei Wägen widmen sich dem Thema Feminismus.

Diese und weitere Trucks werden organisiert von: borderline europe - Menschenrechte ohne Grenzen e.V., Corasol, Lampedusa in Hamburg, Recht auf Stadt - never mind the papers, Hazara Kultur Verein Hamburg, Watch The Med - Alarmphone, Sea-Watch, Jugend Rettet e.V., 18591km, Oromo Community Groups, Theater X / JugendtheaterBüro Berlin, Berliner Bündnis gegen Abschiebungen nach Afghanistan, Lübecker Flüchtlingsforum e.V., Transinterqueer e.V., LesMigraS, Women in Exile & Friends, Trixiewiz e. V., Jugendliche Ohne Grenzen, Solidarity City Network, Freundlicher Mob, Kashmir Groups Berlin, Alles Allen, Osnabrück Sudanese Community, Refugees For Change, Lampedusa in Hanau, Welcome to Europe, Refugee Accommodation and Solidarity Space City Plaza, No Stress Tour, We are born free - Empowerment radio, We will rise, Corasol MAP Football Group, alle bleiben!, Bündnis gegen Rassismus Berlin und Feministisches Netzwerk Berlin....

Die Busse kommen!
Es reisen viele Busse am 16. September nach Berlin aus Bielefeld/Paderborn, Darmstadt, Dresden, Frankfurt, Göttingen, Hanau, Hannover, Hoch-Taunus-Kreis, Kassel, Leipzig, Marburg, München, Osnabrück, Wiesbaden/Mainz, Wuppertal, aus dem Ruhgebiet und Brandenburg - und vielen anderen Orten.

Eine Liste der Busse und die Kontaktadressen findet Ihr auf unserer Seite – ebenso wie eine Mitfahr- und Schlafplatzbörse. Wenn Ihr Kontakt zu einem der Busse in Eurer Nähe finden wollt, oder auch wenn Ihr einen Bus anmelden wollt, könnt Ihr uns eine E-Mail schreiben. Wenn Eure Stadt noch nicht in der Liste ist: Es liegt an Euch…Und wenn es nicht für einen ganzen Bus reicht: Arrangiert Mitfahr-Börsen!

Immer noch gesucht: Spenden!
Wie heißt es so schön: „Put your money where your mouth is!“

Kontoinhaber: borderline-europe
IBAN: DE81 4306 0967 4005 7941 01
BIC: GENODEM1GLS
GLS Bank
Stichwort: welcome united

Pressekonferenz
Am 13. September werden wir dann in Berlin zu einer Pressekonferenz einladen – gemeinsam mit Aktiven aus den verschiedenen Bereichen antirassistischer Politik. Watch out!
Erreichbar sind für alle Anfragen unter presse@welcome-united.org

Kommt uns auf Facebook besuchen unter WelcomeUnited - liked und teilt die Seite, ladet Eure Freunde für die Teilnahme an der virtuellen Veranstaltung ein!
Lernt uns kennen auf unserem YouTube-Kanal „Welcome United“.
Und unter #WelcomeUnited werden wir Euch bei Twitter auf dem Laufenden halten.

Veranstaltungsreihe zur Balkanroute
„Alltagswiderstand und Solidaritätsstrukturen auf der Balkanroute“ ist der Titel einer Veranstaltungsrundreise mit Aktiven aus Thessaloniki und Belgrad, die am 7.9. in München beginnt und über Nürnberg, Hanau, Frankfurt, Osnabrück, Göttingen und Hannover nach Berlin zieht. Diese Tour - wie auch eine brandneue Broschüre von Moving Europe - ist anlässlich des zweiten Jahrestag des „March of Hope“dem historischen Durchbruch gegen das Grenzregime auf dem Balkan gewidmet - einem zentralen Bezugspunkt des We`ll Come United Aufrufs.
Daten und Orte findet ihr hier auf der Homepage von Moving Europe.

Copyright © 2017 We´ll Come United, All rights reserved.
Wir sind viel mehr, als wir denken. Eine Woche vor der Bundestagswahl wollen wir uns zeigen und laut sein. We´ll come united: Für eine Politik der Solidarität. Zusammen für alle – am 16.9. in Berlin!

Kontakt
mail@welcome-united.org


Weitere Artikel, nach dem Datum ihres Erscheinens geordnet, zum Thema Termine:
20.05.2018: Flins: Um 14 Uhr wurden die Renault-Werke in besetzt
21.05.2018: Oberndorf: Staffel-Lauf gegen Rüstungsexporte
21.05.2018: Köln: Mad Pride - Parade

Alle Artikel zum Thema Termine