Diskriminierung melden
Suchen:

Zürich: Bilder des Alters + Altersrollen

01.09.2011

Gerontologietag 2011 - Bilder des Alters – Altersrollen,
eine Tagung des Zentrums für Gerontologie der Universität Zürich (ZfG) und der Schweizerischen Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften (SAGW)
Datum: Donnerstag, 1. September 2011, 9:00 – 17:30 Uhr
Ort: Universität Zürich Irchel, Winterthurerstrasse 190, 8057 Zürich Auditorium Maximum Y04-G-30
Mit Fotoausstellung «Schöne Aussichten!» von Ursula Markus
(15. August – 1. September 2011)

Über «das Alter» kursieren viele pauschale Vorstellungen, sowohl bei «Jungen» als auch bei «Alten» selbst. Wie werden Altersbilder gebildet und kulturell transferiert? Wann beginnt «das Alter»? Welche Merkmale zeichnen es aus? Gibt es in der Schweiz eine Altersdiskriminierung? In welchem Verhältnis stehen Bilder des Alters zum Geschlecht? Was können «Alte» noch; können sie vielleicht etwas sogar besonders gut? Welche Rollen in der Gesellschaft, auch in der Wirtschaft und der Politik, können, sollen und wollen sie spielen? Welche Rolle sieht das Rechtssystem für alte Menschen vor? Brauchen wir neue altersbezogene Abgrenzungen zwischen formeller und informeller, zwischen aktiver und passiver, zwischen bezahlter und unbezahlter Beteiligung in Wirtschaft und Gesellschaft, oder sind solche Abgrenzungen obsolet geworden? Hinken Altersbilder und zugeschriebene Altersrollen den sich rasant ändernden Realitäten des Alter(n)s hinterher, oder gehen sie diesen sogar voraus? Reicht Demografie aus, um eine sinnvolle Generationenpolitik zu entwickeln, oder was braucht es sonst noch?

Das Zentrum für Gerontologie der Universität Zürich erforscht Bedingungen und Möglichkeiten des Erhalts und der Förderung von Lebensqualität im Alter und befasst sich daher auch mit Alters-Selbst- und Fremdbildern, welche die Lebensqualität positiv oder negativ prägen können. Die Schweizerische Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften hat ein Netzwerk «Generationenbeziehungen» aufgebaut und will einen nachhaltigen und differenzierten gesellschaftlichen Dialog über Generationenpolitik anregen, der eine Auseinandersetzung mit Altersbildern und Altersrollen bedingt. Das ZfG und die SAGW möchten daher mit der gemeinsamen Tagung verschiedene Wissenschaften, RollenträgerInnen, Bevölkerungsgruppen und Generationen zu diesem zukunftsentscheidenden Thema miteinander in Kontakt bringen.

Altersbilder und Altersrollen werden am Gerontologietag in Fachvorträgen und in einer Podiumsdiskussion aus interdisziplinärer Perspektive beleuchtet. Die Tagung gibt zudem Gelegenheit zum informellen Austausch und ermöglicht mit der Ausstellung «Schöne Aussichten!» mit Bildern der Fotografin Ursula Markus einen Blick auf ungewohnte Altersbilder im engeren Sinn.

Die Tagung wird abgeschlossen mit der Verleihung des renommierten Vontobel-Preises der Universität Zürich für Alter(n)sforschung.

Zielpublikum:
Fachleute und Führungskräfte in Profit- und Non-Profit-Organisationen mit Bezug zum Alter(n), VertreterInnen von Medien, Gemeinwesen und Politik, ExpertInnen des (eigenen) Alterns, Studierende und Lehrende in gerontologienahen Fächern sowie alle weiteren Interessierten.

Programm
8.30 – 9.00 Eintreffen (Empfang, Registration)
9.00 Begrüssung und Einführung
Prof. Dr. Heinz Gutscher, Hans Rudolf Schelling
9.15 Referate: Altersbilder in der Literatur und in den Medien
Altersbilder und die Bildung des alternden Selbst. Neueinschreibun­gen der Alterstopik in der zeitgenössischen Literatur
Dr. Miriam Haller
Altersbilder in den Medien
Prof. Dr. Caja Thimm
ca. 10.30 Kaffeepause

11.00 Referate: Ageismus und Altersdiskriminierung
Altersdiskriminierung in der Schweiz
Prof. Dr. Walter Rehberg
Ageismus: Phantom oder Wirklichkeit?
Prof. Dr. Eric Schmitt

12.15 – 13.45 Mittagspause
13.45 Referate: Gesellschaftliche, politische und rechtliche Stellung älterer und alter Menschen
Bild und Bedeutung des Alters im Sozialversicherungsrecht
Prof. Dr. Thomas Gächter
Zur sozialen und intergenerationellen Stellung älterer Menschen
Prof. Dr. François Höpflinger

15.00 Kurze Pause
15.20 Podium: Länger arbeiten? Neue Altersrollen und «altersgerechte» Arbeitszeitmodelle
Heinz Altorfer, Migros-Genossenschafts-Bund, Zurich
Prof. Stefanie Becker, BFH, Bern
Dr. Martin Flugel, Travail.Suisse, Bern
Prof. François Höpflinger, Universität Zurich
Dr. Gunter Pfeiffer, Demographie Forum Schweiz, Bern
Prof. Walter Rehberg, Politikberater, Munchen

Moderation: Dr. Markus Zürcher
16.30 Abschluss des thematischen Teils
16.40 Verleihung des Vontobel-Preises für Alter(n)sforschung der Universität Zürich
Moderation: Prof. Dr. Mike Martin
Mit musikalischer Umrahmung, anschl. Apéro

Mitwirkende
Referentinnen und Referenten
Dr. Miriam Haller, Erziehungs- und Kulturwissenschaftlerin, stellvertretende Leiterin des Centrums für Alternsstudien CEfAS, Universität zu Köln,Prof. Dr. Caja Thimm, Lehrstuhl für Medienwissenschaft und Intermedialität, stellvertretende Vorsitzende der Sechsten Altersberichtskommission zu «Altersbildern in der Gesellschaft», Universität Bonn, Prof. Dr. Walter Rehberg, Parlamentarischer Berater der Bayerischen SPD-Landtagsfraktion in München, ehem. Leiter des Forschungsprojekts «Altersdiskriminierung» an der FHS St. Gallen, Institut für Soziale Arbeit, Prof. Dr. Eric Schmitt, Diplom-Psychologe, Akademischer Oberrat, stellvertretender Direktor des Instituts für Gerontologie, Universität Heidelberg, Prof. Dr. Thomas Gächter, Lehrstuhl für Staats-, Verwaltungs- und Sozialversicherungsrecht, Universität Zürich, Prof. Dr. François Höpflinger, Alters- und Generationenforschung, Soziologisches Institut der Universität Zürich

Podiumsteilnehmerinnen und -teilnehmer
Heinz Altorfer, Leiter Bereich Soziales der Direktion Kultur und Soziales des Migros Genossenschafts-Bundes (Kulturprozent), Initiant von «Innovage», Projektleiter «Generationen-Akademie», Zürich, Prof. Dr. Stefanie Becker, Diplom-Psychologin und -Gerontologin, Leiterin des Forschungsschwerpunkts «Lebensgestaltung im Alter» im Fachbereich Soziale Arbeit an der BFH, Bern, Dr. Martin Flügel, Präsident Travail.Suisse, Dachverband der Arbeitnehmenden, Bern, Prof. Dr. François Höpflinger (siehe oben), Dr. Günter H. Pfeiffer, Volkswirtschafter, ehem. Leiter Group Human Resources und Mitglied der Geschäftsleitung Swisscom, Initiant und Projektleiter «Demographie Forum Schweiz», Bern, Prof. Dr. Walter Rehberg (siehe oben)

Moderation
Prof. Dr. Heinz Gutscher, Lehrstuhl für Sozialpsychologie, Präsident der SAGW und der Akademien der Wissenschaften Schweiz, Universität Zürich (Grusswort), Hans Rudolf Schelling, Sozialpsychologe, Geschäftsführer ZfG, Universität Zürich (Tagungsmoderation), Dr. Markus Zürcher, Historiker und Soziologe, Generalsekretär SAGW und Vorsitzender der Geschäftsleitung Akademien der Wissenschaften Schweiz, Bern (Moderation Podium), Prof. Dr. Mike Martin, Lehrstuhl für Gerontopsychologie, Vorsitzender ZfG, Universität Zürich (Moderation Vontobel-Preis Verleihung)

Unterstützung
Musikalische Umrahmung der Preisverleihung durch hochbegabte junge Musi-ker/innen der durch Dr. Hans Vontobel gegründeten Stiftung Lyra.

Die Tagung wird unterstützt durch Migros-Kulturprozent, der Vontobel-Preis der Universität Zürich für Alter(n)sforschung ist gestiftet von der Familien-Vontobel-Stiftung.

Nützliche Hinweise / Organisatorisches
Tagungsorganisation
Universität Zürich
Zentrum für Gerontologie
Sumatrastrasse 30
CH-8006 Zürich
Tel. +41 (0)44 635 34 20
Fax +41 (0)44 635 34 21
Web: http://www.zfg.uzh.ch
E-Mail: tagung@zfg.uzh.ch
Tagungsort

Universität Zürich Irchel, Winterthurerstrasse 190, 8057 Zürich Auditorium Maximum Y04-G-30

Ein rollstuhlgängiger Eingang befindet sich beim Taxistand (Stockwerk D), der direkt zum Lift mit Zugang zu Stockwerk G fuhrt.

Gebuhrenpflichtige Parkplätze sind in der Tiefgarage Irchel verfugbar; wir empfehlen aber, die öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen.

Anfahrt
Ab Hauptbahnhof Zürich: Tramlinie 14 Richtung Seebach oder Tramlinie 7 Richtung Stettbach bis Haltestelle Milchbuck oder Tramlinie 10 Richtung Oerlikon bis Haltestelle Irchel.

Ab Bellevue: Tramlinie 9 Richtung Hirzenbach bis Haltestelle Irchel. Dann zu Fuss durch den Irchelpark zur Universität Irchel, Gebäude Y03/04. Der Weg ist ausgeschildert.

Teilnahmegebühr
Eintritt normal: CHF 80.–
Rentner/innen, Studierende, in Ausbildung (bitte Nachweis mitbringen): CHF 60.–

Im Preis inbegriffen sind Tagungsunterlagen, Pausengetränke und gebäck sowie der Apéro. Mittagsverpflegung (diverse Menus) ist in der Mensa der Universität gegen separate Bezahlung an Ort erhältlich.

Anmeldung
Anmeldung bis 20. August 2011 per Internet (bevorzugt), Post, Fax oder E-Mail mit Angaben gemäss Anmeldekarte/-formular.

Online-Anmeldeformular
Berücksichtigung der Anmeldungen nach Eingang. Wir bitten Sie, die Teilnahmegebühr nach Erhalt der Bestätigung mit dem beigelegten Einzahlungsschein zu überweisen; an der Tagung wird keine Kasse geführt.

Bei Abmeldungen bis 20. August wird eine bereits bezahlte Tagungsgebühr zurück erstattet, danach gilt der volle Betrag als geschuldet.

Dokumentation
Programmprospekt 12. Zürcher Gerontologietag (PDF, 384 KB)
Aushang/Programm 2011 (PDF, 291 KB)

Link: Altersbilder anderer Kulturen…
Quelle: UZH Zentrum für Gerontologie

Weitere Artikel, nach dem Datum ihres Erscheinens geordnet, zum Thema Termine:
15.10.2019: Bundesweit: Fotowettbewerb Havanna 500
15.10.2019: München: Buchvorstellung - Rente rauf ein Manifest
17.10.2019: Bonn: 100 Jahre ILO

Alle Artikel zum Thema Termine

Zurück zur Suche nach Pfeiffer