Diskriminierung melden
Suchen:

Sie gelten als zu jung? Oder als zu alt?

Das geht leider nicht nur Ihnen so! Ob jemand das „richtige” oder das „falsche” Alter hat, das bestimmen nicht wir, sondern das bestimmen andere. Altersdiskriminierung verstößt gegen den Grundsatz der Gleichbehandlung. Denn niemand ist bekanntlich für sein Alter verantwortlich – keiner kann sich ihm entziehen.

 

FC. Bayern gegen Altersdiskriminierung

20.11.2017
FC. Bayern  gegen AltersdiskriminierungDer Verein sei ein Vorbild für die Gesellschaft, schreibt das Online-Magazin der Zeit. Aber nicht, damit wir alle Steuern hinterziehen. Die Begründung geht so: "Nach der Rückkehr des 65-jährigen Uli Hoeneß (aus dem Knast) holten die Bayern den 72jährigen Jupp Heynckes und den 75-jährigen Doktor Müller-Wohlfahrt (den Heynkes «Ein Phänomen» nennt), und leisten so einen wichtigen Beitrag gegen Altersdiskriminierung in Deutschland." Schau´n wir mal: Kosten der Mitgliedschaft ... (Mehr)


Arbeitslose im Oktober 2017: 3,34 Mio. + 953.000 in Unterbeschäftigtenstatistik

18.11.2017
Arbeitslose im Oktober 2017: 3,34 Mio. + 953.000 in Unterbeschäftigtenstatistik7,06 Millionen Menschen leben von Arbeitslosengeld oder Hartz-IV-Leistungen.Im August 2017 gab es rund 2,54 Millionen Arbeitslose. Doch mit knapp 7,06 Millionen lebten mehr als zweieinhalbmal so viele Menschen in Deutschland von Arbeitslosengeld oder Hartz-IV-Leistungen, darunter über zwei Millionen Kinder und Jugendliche. Denn nur ein Teil derer, die staatliche Unterstützung benötigen, gilt auch als arbeitslos im Sinne der Statistik. -------- Was die offizielle Arbeitslosenzahl verschweigt ... (Mehr)


Rentenversicherung muss Negativzinsen für Rücklagen zahlen

18.11.2017 | von H. H. + H. S.
Rentenversicherung muss Negativzinsen für Rücklagen zahlenDie Rentenversicherung verwaltet für die Rentenversicherten zur Zeit 33 Milliarden Euro an Rücklagen. Das kostet! Denn die von der Europäischen Zentralbank im Jahr 2014 für Geschäftsbanken verordneten Negativzinsen auf Guthaben, sind die auf der Bank gebunkerten Rücklagen der Rentenversicherung bisher mit 10 Millionen Euro Strafzinsen belegt worden. Ein weiterer Schritt zur geplanten Verarmung der Rentner!! Was aber ist mit den anderen Überschüssen/Rücklagen/Liquiditäsreserven? ... (Mehr)


Bargeldabschaffung: Sozialleistungen im Supermarkt

17.11.2017 | von H.S. + D.S.
Bargeldabschaffung:  Sozialleistungen im Supermarkt Mit der Auszahlung von Sozialleistungen über Supermärkte würden hoheitliche Aufgaben über nicht befugte Dritte abgewickelt. Dafür gibt es meines Erachtens keine gesetzliche Grundlage. Die Auszahlung über Supermärkte bedeutet gleichzeitig eine Sozialdatenoffenbarung, da es in den Supermärkten nur möglich ist , vom eigenen Konto abzuheben und so für den Kassierer*in und Kunden in der Schlange sofort ersichtlich ist, dass Abheber*innen wohl in Not geratene SGB II’er sein müssen. Zusammengefass ... (Mehr)


Mütterrente und Frau Beer (FDP)

17.11.2017 | von D.S. + H.S.
Mütterrente und Frau Beer (FDP)Ach ja, die Frau Beer! Die FDP-Generalsekretärin Nicola Beer hält eine Angleichung der Mütterrente für Frauen, die ihre Kinder vor 1992 geboren haben, an das Niveau der jüngeren Mütter für unsinnig. Frau Beer meint zu wissen, dass es den älteren Müttern gut geht. Nur leider hat die Politkerin mit der unangenehmen Stimme so gar keine Ahnung wovon sie redet. Ihre FDP-Partei bekommt bei der nächsten Wahl hoffentlich keine einzige Stimme mehr. Wer so einen Schwachsinn von sich gibt, sollte ei ... (Mehr)


Mehr aktuelle Artikel


 

Altersdiskriminierung ist kein Kavaliersdelikt

Lebensalter ist biologische Realität, aber auch ein soziales Merkmal. Und genau das ist das Problem. Die „richtige” Anzahl der Lebensjahre wird hierzulande immer wichtiger, denn sie entscheidet zunehmend über die Chancen am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können. Vom Lebensalter abhängig sind z.B. die Höhe von Versicherungsprämien und der Mütterrente, die Genehmigung von Stipendien oder Bafög-Bezug, und mitunter sogar die Zuteilung kommunaler Grundstücke.

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) und die EU-Richtlinie, auf der es basiert, unterscheiden zwischen unmittelbarer und mittelbarer Altersdiskriminierung und unerwünschten Verhaltensweisen. Der Haken dabei: Das AGG untersagt Altersdiskriminierung nur im Arbeitsleben. FÜR ALLE ANDEREN BEREICHE GILT DAS GESETZ NICHT. Seit 2006 hat keine der drei von Angela Merkel geführten Bundesregierungen auch nur die geringste Neigung verspürt, daran auch nur einen Deut zu ändern.

Die Webseite Altersdiskriminierung

Auf der Webseite Altersdiskriminierung werden seit dem Jahr 2000 Beispiele für Ungleichbehandlungen wegen des Lebensalters aus allen gesellschaftlichen Bereichen und aus dem ganzen Land veröffentlicht. Öffentlich und kostenlos zugängig sind diese zur Zeit ab dem Jahr 2008. Mehr als sechs Millionen mal wurde die Seite im Jahr 2016 aufgerufen. Das belegt die Brisanz des Themas und wertschätzt die professionelle, garantiert subventionierte Arbeit von Redaktion und Webmeister. Die Webseite altersdiskriminierung.de ist das umfangreichste, unentgeltlich zugängliche deutschsprachige Archiv zum Thema.

Sie finden hier Beispiele für individuelle oder gruppenbezogene Altersdiskriminierung, die uns zugeschickt wurden, aus den Bereichen Arbeit, Ehrenamt, Finanzen, Gesundheit, Image, Pflege, Rente, Versicherungen, Wohnen und Sonstiges. In der Rubrik Justiz sammeln wir Urteile zum Thema Altersdiskriminierung. Unter der Überschrift Kartographie finden Sie gesundheits- sozial und wirtschaftsgeografische Atlanten. Detaillierte Untersuchungen zur Pflege-, Renten- und Gesundheitspolitik stehen in der Rubrik Analysen. Zur Erholung dient die Rubrik Reiserei und als Anregung zum Mitmischen verstehen wir die Termine. Im Themenbereich Internationales sammeln wir, was wir bemerkenswert finden und die Volltextsuche erleichtert eine Recherche über das Thema Altersdiskriminierung.

Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt. Es gilt Druck aufzubauen, damit das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz endlich bürgerfreundlich novelliert wird. Deshalb freuen wir uns, wenn Sie uns Ihr Beispiel für Altersdiskriminierung schicken.

Hanne Schweitzer






Termine

20.11.2017
Hamburg: Neben uns die Sintflut

20.11.2017
Leipzig: 60+3 Jahre Pfeffermühle

21.11.2017
Berlin: Journalismus zwischen Morgen und Grauen

21.11.2017
Frankfurt/Main: Luther Blisset -Szenische Lesung

21.11.2017
Berlin: Ausstellungseröffnung des Fotowettbewerbs Blende 2017

22.11.2017
Leipzig: Die grauenhafte Unbedingtheit

23.11.2017
Düsseldorf: Gesellschaftliche Weiterentwicklung in Zeiten der Partikularisierung

23.11.2017
Berlin: Amazon macht uns krank

24.11.2017
Köln: Verleihung des Heinrich Böll Literaturpreises

24.11.2017
Nossen: Neue Rechte, alte Hetze?

26.11.2017
Weimar bis 26.11.: Romanze mit der Revolution

27.11.2017
Würzburg: Tabuisierte Themen des Alter(n)s

28.11.2017
Bad Boll: Sozialer Zusammenhalt in einer digitalen Lebenswelt

28.11.2017
Bonn: Heinrich Böll, Willy Brandt und die SPD - Buchvorstellung

29.11.2017
Duisburg: Digitalisierung als Gestaltungsaufgabe

Alle Termine …