Diskriminierung melden
Suchen:

Sie gelten als zu jung? Oder als zu alt?

Das geht leider nicht nur Ihnen so! Ob jemand das „richtige” oder das „falsche” Alter hat, das bestimmen nicht wir, sondern das bestimmen andere. Altersdiskriminierung verstößt gegen den Grundsatz der Gleichbehandlung. Denn niemand ist bekanntlich für sein Alter verantwortlich – keiner kann sich ihm entziehen.

 

Schüler streiken gegen Bruchbudenschulen und Lehrermangel

13.12.2017 | von H.S.
Schüler streiken gegen Bruchbudenschulen und Lehrermangel"Ihr spart unsere Bildung klein, stellt Euch auf Proteste ein"! Rund 1.000 SchülerInnn haben am Montag in Kassel gegen die maroden Schulgebäude, gegen einsturzgefährdete Turnhallen und den Mangel an Lehrern, Mensen oder Cafeterien protestiert. Vor dem Rathaus gab es eine Kundgebung und anschließend zogen die Schüler trotz Regens mit Rufen wie: „Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Bildung klaut“ oder „Streik in der Schule, Streik in der Fabrik: Das ist unsere Antwort auf eure Politik“ ... (Mehr)


Nach Langzeitarbeitslosigkeit folgt Altersarmut

13.12.2017 | von G.F.
Nach Langzeitarbeitslosigkeit folgt AltersarmutSehr geehrter Herr Plasberg vom WDR, ist Ihnen bewußt, daß die Massenarbeitslosigkeit in der Bundesrepublik Deutschland im Januar 1998 auf über 7 Millionen registrierte Arbeitslose angewachsen war? Diese Zahl und dieses Datum wird von den politischen Verantwortlichen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft i m m e r verschwiegen, nicht erinnert. Unter diesen vielen Arbeitslosen - die höchste Zahl seit der Weimarer Republik! - waren mindestens 1,2 Millionen Arbeitslose ab dem 50. Lebens ... (Mehr)


Schlappe 2.000 Euro für conhIT - Nachwuchspreis

12.12.2017
Schlappe 2.000 Euro für conhIT - NachwuchspreisDer conhIT-Nachwuchspreis zeichnet die besten Bachelor- und Masterarbeiten aus den Bereichen Medizininformatik, E-Health, Gesundheits-IT, Gesundheitsmanagement, Gesundheitsökonomie und Healthcare Management aus. Bis zum 28. Februar 2018 können sich Studierende mit ihren Arbeiten online auf der conhIT-Website bewerben. Eine Expertenjury, bestehend aus Vertretern aus Wissenschaft und Industrie, wählt dann unter allen Einsendungen die Arbeiten aus, die in besonderer Weise praktische Ansätze dafür ... (Mehr)


Soziale Mindestsicherung Ende 2016: 7,9 Millionen Menschen

12.12.2017
Soziale Mindestsicherung  Ende 2016:  7,9 Millionen MenschenDie umfassendste Sozialkürzung, nämlich die sozialpolitische Weichenstellung rund um die Hartz-Gesetze „wirken“: 7,9 Millionen Empfängerinnen und Empfänger von sozialer Mindestsicherung. Vermutlich wird sich diese Zahl trotz guter Konjunktur (für die Kapitalseite) im Jahr 2017 noch gesteigert haben. Wenn man dazu noch die Menschen rechnet, die Einkommen auf dem Niveau von SGB II/SGB XII beziehen, aber keine Leistungen beantragen, wären wir bei weit mehr als 10 Mio. Menschen. Wohngeld beziehe ... (Mehr)


BALD AUS MIT MEINEM KRANKENHAUS? Dossier

11.12.2017 | von Hanne Schweitzer
BALD AUS MIT MEINEM  KRANKENHAUS? Dossier]In keinem anderen europäischen Land wurden in den letzten Jahrzehnten so viele Krankenhäuser privatisiert wie hier. Seit der neoliberalen Dauer-Gesundheitsreform stieg der Anteil von Kliniken im Privatbesitz bis 2009 auf 30 Prozent. Bereits seit 2016 läuft eine medial begleitete Kampagne des Gesundheitskomplexes um `Stimmung für die geplante Verschlechterung der Krankenhausversorgung zu ´verkaufen`: "Weg mit der wohnortnahen Krankenhausversorgung!" Einflussreiche Gesundheitsplayer planen, d ... (Mehr)


Mehr aktuelle Artikel


 

Altersdiskriminierung ist kein Kavaliersdelikt

Lebensalter ist biologische Realität, aber auch ein soziales Merkmal. Und genau das ist das Problem. Die „richtige” Anzahl der Lebensjahre wird hierzulande immer wichtiger, denn sie entscheidet zunehmend über die Chancen am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können. Vom Lebensalter abhängig sind z.B. die Höhe von Versicherungsprämien und der Mütterrente, die Genehmigung von Stipendien oder Bafög-Bezug, und mitunter sogar die Zuteilung kommunaler Grundstücke.

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) und die EU-Richtlinie, auf der es basiert, unterscheiden zwischen unmittelbarer und mittelbarer Altersdiskriminierung und unerwünschten Verhaltensweisen. Der Haken dabei: Das AGG untersagt Altersdiskriminierung nur im Arbeitsleben. FÜR ALLE ANDEREN BEREICHE GILT DAS GESETZ NICHT. Seit 2006 hat keine der drei von Angela Merkel geführten Bundesregierungen auch nur die geringste Neigung verspürt, daran auch nur einen Deut zu ändern.

Die Webseite Altersdiskriminierung

Auf der Webseite Altersdiskriminierung werden seit dem Jahr 2000 Beispiele für Ungleichbehandlungen wegen des Lebensalters aus allen gesellschaftlichen Bereichen und aus dem ganzen Land veröffentlicht. Öffentlich und kostenlos zugängig sind diese zur Zeit ab dem Jahr 2008. Mehr als sechs Millionen mal wurde die Seite im Jahr 2016 aufgerufen. Das belegt die Brisanz des Themas und wertschätzt die professionelle, garantiert subventionierte Arbeit von Redaktion und Webmeister. Die Webseite altersdiskriminierung.de ist das umfangreichste, unentgeltlich zugängliche deutschsprachige Archiv zum Thema.

Sie finden hier Beispiele für individuelle oder gruppenbezogene Altersdiskriminierung, die uns zugeschickt wurden, aus den Bereichen Arbeit, Ehrenamt, Finanzen, Gesundheit, Image, Pflege, Rente, Versicherungen, Wohnen und Sonstiges. In der Rubrik Justiz sammeln wir Urteile zum Thema Altersdiskriminierung. Unter der Überschrift Kartographie finden Sie gesundheits- sozial und wirtschaftsgeografische Atlanten. Detaillierte Untersuchungen zur Pflege-, Renten- und Gesundheitspolitik stehen in der Rubrik Analysen. Zur Erholung dient die Rubrik Reiserei und als Anregung zum Mitmischen verstehen wir die Termine. Im Themenbereich Internationales sammeln wir, was wir bemerkenswert finden und die Volltextsuche erleichtert eine Recherche über das Thema Altersdiskriminierung.

Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt. Es gilt Druck aufzubauen, damit das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz endlich bürgerfreundlich novelliert wird. Deshalb freuen wir uns, wenn Sie uns Ihr Beispiel für Altersdiskriminierung schicken.

Hanne Schweitzer






Termine

14.12.2017
Berlin: Auf Renditejagd durch Europa

18.12.2017
In vielen Städten: Stop Europe funding slavery in Libya

27.12.2017
Bensberg: Avantgarden im Rheinland - Kunst, Musik, Literatur, Architektur, Philosophie, Theologie

31.12.2017
Nürnberg: Fotowettbewerb zum Thema Menschenrechte

31.12.2017
Bonn: KUNST

31.12.2017
Saarbrücken: My fair Lady

07.01.2018
Dessau: Oury Jalloh Demonstration

17.01.2018
Karlsruhe: mündliche Verhandlung in Sachen Streikrecht für Beamte

24.01.2018
Genderaspekte im Betrieblichen Gesundheitsmanagement

29.01.2018
Bonn: Carecamp – Der etwas andere Intensivpflegekongress

01.02.2018
Singapur: Global Conference on Integrated Care

04.02.2018
Potsdam - bis 4.2.2018: Künstler in der DDR

15.02.2018
Berlin: Jahrestagung Vereinigung f. sozialwissenschaftliche Arbeitsmarktforschung

15.02.2018
Kiel: Masse statt Klasse? Prozessgenerierte Daten im digitalen Zeitalter

23.02.2018
Dortmund: Call for papers - Was ist das Kritische an der Kritischen Gerontologie

Alle Termine …