Diskriminierung melden
Suchen:

PFLEGEREFORM IM MEDIENRAUSCHEN - Dossier

24.02.2018 | von Hanne Schweitzer
PFLEGEREFORM IM MEDIENRAUSCHEN  -  DossierAm Anfang der sogenannten Reform der Pflegeversicherung stand der Koalitionsvertrag von Schwarz-Gelb. Darin die Aussage über eine notwendige Ergänzung der Pflegeversichung durch eine verpflichtende und individualisierte, kapitalgedeckte Privatversicherung. Es folgten: Proteste, Expertentreffen, Verlautbarungen aus allen Richtungen, klammheimliche Freude bei den Versicherungskonzernen, Medienrauschen auf allen Kanälen. Als Machete durch das Verlautbarungsgestrüpp dienen die folgenden, subj ... (Mehr)


BALD AUS MIT MEINEM KRANKENHAUS? Dossier

23.02.2018 | von Hanne Schweitzer
BALD AUS MIT MEINEM  KRANKENHAUS? DossierIn keinem anderen europäischen Land wurden in den letzten Jahrzehnten so viele Krankenhäuser privatisiert wie hier. Seit der neoliberalen Dauer-Gesundheitsreform stieg der Anteil von Kliniken im Privatbesitz bis 2009 auf 30 Prozent. Bereits seit 2016 läuft eine medial begleitete Kampagne des Gesundheitskomplexes um Stimmung für die geplante Verschlechterung der Krankenhausversorgung zu machen: "Weg mit der wohnortnahen Krankenhausversorgung", heißt es dann nicht, dafür aber: Je größer die K ... (Mehr)


Finanzwelt: Sobald das Geld im Kasten klingt ...

23.02.2018 | von Hartmut Jermomin
Finanzwelt: Sobald das Geld im Kasten klingt ...Globale Sicherheit - ist permanent gefährdet! Von den Finanzmärkten. Weil die Staaten auf die globale Wirtschaft kaum noch Einfluss nehmen können, die Staatsverschuldung weltweit galoppiert, regionale Fehlentwicklungen weiten sich schnell zu weltweiten Krisen aus…so steht es im „Weltalmanach 2018“! Diese „Märkte“ bedrohen weiterhin die Weltwirtschaft. Die betroffenen Staaten versuchen, dagegen zu halten, indem sie u.a. den Leitzins senken, Finanztransaktionen besteuern, Steuerfluchten verhinder ... (Mehr)


Januar 2018: 3,49 Millionen Menschen ohne Arbeit

22.02.2018
Januar 2018:  3,49 Millionen Menschen ohne ArbeitWas die offizielle Arbeitslosenzahl verschweigt: Im Januar meldet die Bundesagentur für Arbeit rund 2,57 Millionen Arbeitslose. Das gesamte Ausmaß der Menschen ohne Arbeit bildet die offizielle Zahl jedoch nicht ab. Denn knapp 921.000 De-facto-Arbeitslose sind nicht in der Arbeitslosen-, sondern in der separaten Unterbeschäftigungsstatistik enthalten. ------- OECD: 43 Prozent Langzeitarbeitslose in Deutschland im Jahr 2016 Mehr als jeder dritte Arbeitslose in Deutschland war 2016 län ... (Mehr)


Sozialgericht Osnabrück: Keine KV-Beiträge für betriebliches Ruhegeld

21.02.2018 | von H.G.
Sozialgericht Osnabrück: Keine KV-Beiträge für betriebliches Ruhegeldich freue mich, euch mitteilen zu können, dass das Sozialgericht Osnabrück in meinen letzten Fall sich meiner Rechtsauffassung angeschlossen und der Klage stattgegeben hat. Sobald mir die schriftliche Ausfertigung des Urteils vorliegt, werde ich euch dieses übersenden. Tenor: Der 12. Senat des Bundessozialgerichts hat am 20. Juli 2017 entschieden, dass für ein „betriebliches Ruhegeld“ aus einer Direktzusage des früheren Arbeitgebers keine Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung ... (Mehr)


Mehr aktuelle Artikel


 

Sie gelten als zu jung? Oder als zu alt?

Das geht leider nicht nur Ihnen so! Ob jemand das „richtige” oder das „falsche” Alter hat, das bestimmen nicht wir, sondern das bestimmen andere. Altersdiskriminierung verstößt gegen den Grundsatz der Gleichbehandlung. Denn niemand ist bekanntlich für sein Alter verantwortlich – keiner kann sich ihm entziehen.

 

Altersdiskriminierung ist kein Kavaliersdelikt

Lebensalter ist biologische Realität, aber auch ein soziales Merkmal. Und genau das ist das Problem. Die „richtige” Anzahl der Lebensjahre wird hierzulande immer wichtiger, denn sie entscheidet zunehmend über die Chancen am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können. Vom Lebensalter abhängig sind z.B. die Höhe von Versicherungsprämien und der Mütterrente, die Genehmigung von Stipendien oder Bafög-Bezug, und mitunter sogar die Zuteilung kommunaler Grundstücke.

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) und die EU-Richtlinie, auf der es basiert, unterscheiden zwischen unmittelbarer und mittelbarer Altersdiskriminierung und unerwünschten Verhaltensweisen. Der Haken dabei: Das AGG untersagt Altersdiskriminierung nur im Arbeitsleben. FÜR ALLE ANDEREN BEREICHE GILT DAS GESETZ NICHT. Seit 2006 hat keine der drei von Angela Merkel geführten Bundesregierungen auch nur die geringste Neigung verspürt, daran auch nur einen Deut zu ändern.

Die Webseite Altersdiskriminierung

Auf der Webseite Altersdiskriminierung werden seit dem Jahr 2000 Beispiele für Ungleichbehandlungen wegen des Lebensalters aus allen gesellschaftlichen Bereichen und aus dem ganzen Land veröffentlicht. Öffentlich und kostenlos zugängig sind diese zur Zeit ab dem Jahr 2008. Mehr als sechs Millionen mal wurde die Seite im Jahr 2016 aufgerufen. Das belegt die Brisanz des Themas und wertschätzt die professionelle, garantiert subventionierte Arbeit von Redaktion und Webmeister. Die Webseite altersdiskriminierung.de ist das umfangreichste, unentgeltlich zugängliche deutschsprachige Archiv zum Thema.

Sie finden hier Beispiele für individuelle oder gruppenbezogene Altersdiskriminierung, die uns zugeschickt wurden, aus den Bereichen Arbeit, Ehrenamt, Finanzen, Gesundheit, Image, Pflege, Rente, Versicherungen, Wohnen und Sonstiges. In der Rubrik Justiz sammeln wir Urteile zum Thema Altersdiskriminierung. Unter der Überschrift Kartographie finden Sie gesundheits- sozial und wirtschaftsgeografische Atlanten. Detaillierte Untersuchungen zur Pflege-, Renten- und Gesundheitspolitik stehen in der Rubrik Analysen. Zur Erholung dient die Rubrik Reiserei und als Anregung zum Mitmischen verstehen wir die Termine. Im Themenbereich Internationales sammeln wir, was wir bemerkenswert finden und die Volltextsuche erleichtert eine Recherche über das Thema Altersdiskriminierung.

Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt. Es gilt Druck aufzubauen, damit das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz endlich bürgerfreundlich novelliert wird. Deshalb freuen wir uns, wenn Sie uns Ihr Beispiel für Altersdiskriminierung schicken.

Hanne Schweitzer






Termine

25.02.2018
Frankfurt bis 25.2.: Glanz + Elend der Weimarer Republik

25.02.2018
Dresden bis 25.2.: Punkt, Punkt, Komma, Strich – sonst nichts?

26.02.2018
Bielefeld: Der kurze Frühling der Räterepublik - Ein Tagebuch der bayerischen Revolution

28.02.2018
Geschichte einer politischen Freundschaft: Dutschke + Meinhof

03.03.2018
Köln: War Porn / hello camel Fotos von Christoph Bangert

06.03.2018
Krems: Scheinstatistik - stellt die Wahrheit in den Schatten

06.03.2018
Hannover: Altenpflege - Messe

07.03.2018
Bad Schönbrunn: Hinübergehen - Was beim Sterben geschieht

08.03.2018
Würzburg: Die Frauen der 68er Bewegung. Wir hatten es uns mit mehr Liebe vorgestellt!

09.03.2018
Hamburg: Jürgen Kuttner

09.03.2018
Bonn: 100 Jahre Frauenwahlrecht

10.03.2018
Waldkirch: Protest gegen Krankenhausschließung

15.03.2018
Berlin: deutscher Pflegetag

18.03.2018
Berlin: 14. Kongress für Krankenhaushygiene

18.03.2018
Düsseldorf bis 18.3.: MUR BRUT 11: Ju­li­us Brauck­mann– C3 Pi­cas­so

Alle Termine …